Die Süße des Lebens

Mir geht’s gerade gar nicht gut, mit diesen kalten, nassen Tagen, wo mir das Universum schon am Morgen unfreundlichen Wind entgegenbläst! Manchmal ist mir bis in die Knochen kalt und irgendwie geht mir alles schwer von der Hand. Am liebsten würde ich mich mit einem guten Buch und einer Tasse Tee ins Bett verziehen und den Tag einfach vergehen lassen. Besonders wenn das gute Buch des Tages so reizvoll neben dem Laptop liegt…

…“Und jetzt retten wir die Welt“ hat mir eine Freundin empfohlen – der Untertitel „Das Handbuch für Idealisten und Querdenker“ hat sie irgendwie auf mich gebracht. Und ja, ich, die ich kaum Bücher kaufe sondern im Sinne einer Shared Economy sehr viel ausleihe, musste dieses wunderbare Buch einfach kaufen. Schon allein der fein und ansprechend gestalteten Grafik wegen und auch weil es sich so wunderbar anfasst. Gedruckt wurde es im „craddle to craddle“ Verfahren bei guggler druck. Den „höchsten Standard für Ökoeffektivität“ spürt man einfach.

Und nein, das wird jetzt nicht die Rezension eines Buches, dass ich NOCH nicht gelesen habe. Aber eines der ersten Kapitel, die ich einfach wahllos aufgeschlagen habe (dieses Buch ist absolut zum Querlesen geeignet *****) trifft genau mein Thema #kochenfürdenwandel: Was isst Besser? Mit dem Kochlöffel die Welt retten: Das geht, und es ist sooo lecker!

Wer mehr darüber lesen will, dem sei das Buch empfohlen. Ich teile mit Euch jetzt ein wunderbares Rezept, das ich letzte Woche in einem reinen Kürbis-Kochkurs im Rahmen der MitarbeiterInnen-Gesundheitswoche bei TELE2 ausprobiert habe. Bio-Kürbis aus der Region ist ein kleiner Beitrag zur Rettung der Welt – aber dieses herrlich wärmenden, einhüllende Kürbis-Halva rettet vor allem meine Welt an einem Tag wo ich bis in die Knochen friere und auch sonst ein bißchen Trost brauche…

KÜRBIS-HALVA
Orientalischer Genuss

Für 3 Portionen braucht ihr:
1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 200 g)
4 EL Dinkel-Vollkornmehl
1 EL Kokosblütenzucker
4 EL Ahornsirup
50 g gemahlene Mandeln
1 EL Rosenwasser
2 EL Libellen-Gewürzmischung
4 EL Ghee
Saft von ½ Zitrone
1 kleine Prise Salz

Den Kürbis halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen und in kleine Stücke schneiden.
In einer beschichteten Pfanne 1 EL Ghee erhitzen und die Kürbisstücke darin leicht anbraten. Kokosblütenzucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen. Jetzt mit Gewürzmischung, Rosenwasser, Ahornsirup und einer Tasse (ca. 100 ml) Wasser ablöschen.Den Deckel auf die Pfanne setzen und den Kürbis für ca. 10 Minuten dünsten. Danach pürieren und beiseitestellen.
Das Mehl und die gemahlenen Mandeln mischen und in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren rösten, bis das Mehl eine hellbraune Farbe bekommen hat.
Das restliche Ghee in die Pfanne geben und einige Sekunden anbraten, bis das Mehl eine dunkle Farbe bekommen hat.
Jetzt den pürierten Kürbis, Zitronensaft und Salz in die Pfanne geben und mit Hilfe eines Kochlöffels gut mit Mehlmischung verkneten. Auskühlen lassen. Die Mischung mit einem Eisportionierer anrichten und mit einem Minzeblättchen garnieren.

Dieses Halva schenkt „Die Süße des Lebens“ auf gesunde und nachhaltig Weise und hilft an trüben und traurigen Tagen dabei, Wärme und Sicherheit in sich wiederzufinden. Probier’s aus!

Gutes Gelingen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s