Was Alice im Wunderland mit Gemeinwohl-Ökonomie zu tun hat

In der Beilage ‚Spectrum‘ der gestrigen Presse las ich einen interessanten Artikel darüber, wie/ wann/ von wem Ethik auf auf das Tierreich ausgeweitet wird bzw. wurde. Besonders der letzte Absatz lies mein Herz höher schlage – ein klarer Bezug zur Gemeinwohl-Ökonomie, oder nicht?

„In ‚Alice im Wunderland‘ findet ein Wettrennen zwischen verschiedenen Tieren statt, das vom Dodo (ausgerottete Vogelart aus Madagaskar) beaufsichtigt wird. Doch ganz plötzlich erklärt der Dodo das Wettrennen für beendet und ruft alle Teilnehmer zu Siegern aus: ‚Alle haben gewonnen‘, verkündet der Dodo, ‚deshalb müssen auch alle einen Preis bekommen.‘
Lewis Carrolls Dodo hat damit eine ethische Vorgabe geliefert, die uns auf das ökologische Gemeinwohl verpflichtet: Die Chancen des Überlebens aller und der Rettung des Ganzen steigen mit der Abkehr der Menschen von einem egoistischen Konkurrenzdenken und einem angstgetriebenen Machtstreben. Entweder gewinnen alle, Menschen und Tiere, Pflanzen und unbelebte Natur, oder keiner, wirklich gar keiner, bekommt den Preis.“ Kurt Remele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s